Wallboxen für das E-Auto

Zeige 1 bis 3 (von insgesamt 3 Artikeln)

Vorteile & Fördermöglichkeiten für E-Ladestationen fürs Elektroauto

Förderprogramme für Elektroautos und Wallboxen in Deutschland

Der Staat fördert massiv die Anschaffung von Elektroautos und Wallboxen, um die E-Mobilität in Deutschand schnell aufzubauen. Auch ein dichtes Tankstellennetz zur Aufladung von Batterien der E-Pkws wird mit hoher Priorität vorangetrieben.

Wozu braucht man eine Wallbox?

Ladestationen wurden speziell dafür entwickelt Eletroautos aufzuladen. Um Zeit und Geld zu sparen können Sie sich zuhause oder auf dem Firmenparkplatz mittels einer Wallbox die Batterie Ihres Elektrofahrzeuges  aufladen.

Vorteile einer E-Ladestation fürs E-Auto

  • Schnellere Aufladung, da Wallboxen mehr Leistung liefern - zwei bis viermal schneller als per Steckdose
  • Das an öffentlichen Tankstellen erforderliche Anmelden/Autorisieren via App, mit einer Ladekarte oder im Online-Portal entfällt
  • Sichere Aufladung des Elektroautos
  • Zusätzlicher Komfort - Stecker einfach von der Wandhalterung nehmen und ins Elektroauto stecken
  • Standzeit des Fahrzeuges zum Laden nutzen, wenn das Auto nicht benötigt wird

Kann man ein E-Auto zuhause laden?

Für ein gefahrloses und zügiges E-Tanken, ist eine spezielle Ladestation für daheim die richtige Lösung - eine sogenannte Wallbox. Sie wird in der Regel an der Wand in der Garage oder am Haus montiert und garantiert einen sicheren Ladevorgang.

Kann man ein Elektroauto an einer normalen Steckdose aufladen?

Ja, das ist mit einem speziellen Kabel möglich. Aber das dauert sehr lange. Daher empfehlen wir die Anschaffung einer speziellen Ladestation für das E-Auto daheim oder in der Firma. Eine gute Voraussetzung ist ein Eigenheim mit Garage oder ein eigener Stellplatz.

Beispiel:
Ein E-Auto mit 90 kWh Akku (durchschnittlicher Wert bei den hochpreisigen Elektroautos) braucht zum vollständigen Laden bei 2,3 kW Ladeleistung 39 Stunden, bis ein ganz entleerter Akku wieder voll ist. Wer wenig fährt oder ein Auto mit kleinem Akku fährt, kann aber noch mit einer üblichen Schuko-Dose auskommen. Daher empfehlen wir eine Wallbox für zuhause.

Werden Wallboxen gefördert?

Die wichtigsten Voraussetzungen der bundesweiten Wallbox-Förderung durch die KfW sind: Förderungsfähig sind neue Wallboxen oder Ladestationen. Pro Ladepunkt können Sie einen Antrag für 900 Euro Zuschuss stellen (gilt auch für Ladestationen mit mehreren Ladepunkten). Die Gesamtkosten müssen mindestens 900 Euro betragen.

Welchen Stromanschluss braucht eine Wallbox?

Es reicht in der Regel ein Starkstromanschluß mit Dreiphasen-Wechselstrom und 400 Volt. Möglich ist auch ein Betrieb mit nur 230 Volt, was bei privaten Verbrauchern in der Garage eh schon vorhanden ist.

Ist eine Wallbox genehmigungspflichtig?

Eine Ladeeinrichtung muss beim Netzbetreiber angemeldet werden. Sie ist genehmigungspflichtig über 11 kW Ladeleistung. Überschreitet die Summen-Bemessungsleistung der Wallbox 12 Kilovoltampere ist zudem die vorherige Zustimmung des Netzbetreibers notwendig.

Wir verkaufen Wallboxen mit 11 kW, so dass nur eine Anmeldung beim Netzbetreiber erforderlich ist.

Haben Sie Fragen zu unseren Angeboten?
Bitte kontaktieren Sie uns.

Beratung:
Tel. : 07245 / 803439

Herstellergarantie 2 bis 5 Jahre

Der Newsletter liefert Aktionen, Neue Artikel, Angebote, Tipps und Infos.

Das Abo kann jederzeit durch Austragen der E-Mail-Adresse beendet werden.